Interview mit Ariane Vera aus Aguascalientes (Mexiko)

Ariane Vera aus Aguascalientes (Mexiko) ist heute bei unserem Sprachenblog zu Gast.

Ariane Vera ist eine talentierte Sängerin und Songwriterin. Sie kommt gebürtig aus München und lebt seit 2018 in der mexikanischen Stadt Aguascalientes im „Corazón de México“ (im Herzen von Mexiko). Sie hat deutsch-argentinische Wurzeln und hat internationale Beziehungen und englische Literatur an der Universität Aberdeen in Schottland und dem Trinity College in Dublin studiert. Bekanntheit erreichte sie beim 10. europäischen „Welcome to Europe“ Songcontest 2017, als sie mit ihrem selbstkomponierten Popsong „Tolerance“ als Siegerin hervorging. 2018 sang sie im Europäischen Parlament in Straßburg im Rahmen des Europäischen Jugend-Events. Sie teilt ihre Leidenschaft für solche Themen wie nachhaltige Entwicklung, Umweltschutz, ökologischer Kaffee-Anbau, offene Gesellschaft und Chancengleichheit als TEDx Speakerin, sowie als Autorin von Artikeln und Blogbeiträgen. Ariane Vera hat für die Leser unseres Sprachenblogs ein Interview auf Deutsch gegeben.

„Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt”, schrieb der österreichische Philosoph Ludwig Wittgenstein, einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Welche Sprachen sprechen Sie und in welchen Sprachen singen Sie am meisten?

Ich spreche Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. In allen singe ich ebenso. 🙂

Was bedeutet Musik für Sie? Wie sieht Ihr Musikrepertoire aus?

Musik bedeutet für mich das Teilen meiner Person und das Schaffen eines Raumes, in welchem Inspiration und Reflektion ihren Platz finden. Ebenso bedeutet es für mich eine Verbindung zu vielen Menschen und auch Reisen – ich bin sehr dankbar, dass mir das die Musik ermöglicht. Gleichzeitig sehe ich die Verantwortung als Sängerin – ich lebe davon, vor Menschen zu stehen, dementsprechend trage ich eine Vorbildrolle, viele Augenpaare liegen auf mir. Das ist sehr schön, dafür bin ich dankbar, es ist mir eine Ehre.

Hat das Aufenthalt in englischsprachigen Ländern sowie das Studium der englischen Literatur dazu beigetragen, dass Sie jetzt selbstsicher auf Englisch singen und schreiben können? Ein gutes Beispiel dafür ist Ihr neues Buch „100 Ways to speak of Love: How to say I love you without actually saying I love you”.

Mein erster Song, den ich mit 13 Jahren schrieb, war auf Englisch. Anfangs schrieb ich mehr auf Englisch, als auf Deutsch, weil ich bei Auftritten nicht wollte, dass man meine innere Gefühlswelt umgehend versteht. Heute weiß ich, es ist genau das, die Verletzlichkeit, die Aufrichtigkeit, die uns alle verbindet. Erlebnisse sind Teil meiner Arbeit und Verantwortung. Jeder Tag ist am folgenden automatisch Teil der Vergangenheit. In diesem Sinne habe ich kein Problem mehr damit, Gefühle auf ehrliche Art und Weise zu teilen. Heute ist Englisch Teil meines Charakters, ich denke ehrlich gesagt nicht mehr darüber nach, welche Sprache ich spreche, auch beim Schreiben passiert es, dass ich automatisch die Sprache wähle, die am ehesten das beschreibt, was ich meine und auszudrücken gedenke.

Das Thema Nachhaltigkeit ist Ihnen auch sehr wichtig. Wie setzten Sie sich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz in Aguascalientes ein?

Man findet sicherlich viel über mich und mein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit, auch hier habe ich viel gelernt. Ich bin keine Aktivistin und möchte nicht als solche bezeichnet werden. Ich bin ein Mensch und sehr verbunden mit der Natur, ich sehe es als meine Aufgabe, diesen Aspekt nicht zu verdecken. Ich freue mich, wenn ich durch das Teilen meiner Arbeit andere dazu ermutigen kann, sich selbst mehr mit dem Thema Naturverbundenheit auseinander zu setzen. Ich freue mich auch, wenn sich Menschen über meinen Song „Dear Pachamama“ Gedanken machen.

Kulinarisch hat Mexiko sehr viel zu bieten. Mexikanische Spezialitäten zeichnen sich durch Vielfalt und frische Zutaten aus, wie Kräuter, Gewürze, Mais, Bohnen und Chili. Im Jahr 2010 erhielt die mexikanische Küche und Kochkultur besondere Aufmerksamkeit und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Gemeinsam mit der französischen Küche, war es das erste Mal, dass Essen und Trinken in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Welches ist Ihr beliebtes mexikanisches Gericht?

Für mich ist die mexikanische Küche nicht etwas, was sich in gastronomische Bücher fassen lässt, ich halte davor sogar Abstand. Wie oft ist es passiert, dass ein erfolgreiches Kochbuch in der sogenannten westlichen Welt eigentlich nur das beste Beispiel kultureller Aneignung ist? Ich verweise an dieser Stelle gerne auf die Arbeit eines Bekannten in Oaxaca – https://www.nomadcook.org/. Sehr empfehlenswert! Die mexikanische Küche, auch im sprichwörtlichen Sinn, ist heilig. Es ist der Ort der Verbundenheit.

Sind Sie schon einmal im Nordosten Polen gewesen? Masuren – märchenhafte Seenlandschaft mit viel Seele und Geschichte sowie die Suwalki- und Augustow-Seenplatte sind ein Land der kristallenen Seen und der saubersten Waldkomplexen im Osteuropa. Deshalb ist diese Region das bevorzugte Reiseziel bei Touristen, die unberührte Natur genießen möchten.

Das Leben hat mich bisher noch nicht nach Polen geführt – ich bin mir sicher, dass ich eines Tages die Möglichkeit haben werde, das Land kennen zu lernen. Darauf freue ich mich.

Gibt es noch etwas, zum Beispiel Ihre Initiativen oder Projekte, von denen Sie unseren Lesern erzählen möchten?

Es würde mich sehr freuen, wenn meine Arbeit mehr Menschen erreichen kann. Gerne verweise ich also auf meine Kanäle: Instagram (@arianeveramusic), Facebook (@arianeveramusic), Spotify und Apple Music (Ariane Vera) und natürlich meine Bücher! Erhältlich auf Deutsch und Englisch, in Bälde auf Spanisch, weltweit auf Amazon.
Englisch – https://www.amazon.com/dp/B08DC69DCX
Deutsch – https://www.amazon.com/dp/B08GB36RL1

Vielen Dank für das interessante Interview!

Hier finden Sie mehr Informationen über Ariane Vera:
Facebook https://www.facebook.com/arianeveramusic/
Instagram https://www.instagram.com/arianeveramusic/
Spotify https://open.spotify.com/artist/3FJsmyWC8ysv4TC0rtAxBr
YouTube https://www.youtube.com/channel/UCCd-cpSH9w4hUngcziBnByA?view_as=subscriber

Das Interview mit Ariane Vera wurde von Krzysztof Wereszczyński durchgeführt.